Datenschutzerklaerung | Impressum
:: 1 2 3 4 5 6 ::
202 | 5E
Zentralkrankenhaus Links der Weser - Praxisumbau
Bremen

Umbau des 1. Obergeschosses Krankenhauses Links der Weser. Hier sind neue Praxisräume für die bereits bestehende Elektrophysiologie / Kardiologie entstanden.
Ein Bereich der umgebauten Fläche beinhaltet neben Arztzimmern und Untersuchungsräumen die Empfangs- und Wartezone für die Patienten.
Der bereits existierende HSOP-Raum (Herzschrittmacher-OP) bleibt bestehen, während das HKL II umgebaut wird. Neben dem HKL I sollen in diesem Bereich der Praxis die Personal-Umkleiden entstehen sowie diverse Nebenräume.

KenndatenFertigstellung 2002   
Nutzfläche 843 m²
Bauherr/Auftraggeber Zentralkrankenhaus Links der Weser
Leistungen Entwurfs- und Genehmigungsplanung

:: oben ::
76 | 4C
Palliativ-Station - Klinikum Links der Weser
Bremen

Neubau einer Palliativstation auf dem Gelände des Klinikums Links der Weser in Bremen. Der Bau umfasst acht Patientenzimmer für unheilbar Kranke sowie Menschen mit weit fortgeschrittenen Erkrankungen, Räume für Angehörige, Ärzte und Schwestern ebenso alle notwendigen Nebenräume.
Das Gebäude wurde richtigerweise städtebaulich in Verbindung mit dem Bestand an die süd-westliche Baugrenze platziert. Die ruhige Lage und das nahe Grün sind ideal für die Station. Die Ausrichtung zum angrenzenden Fleet, der Standort am Park und die Anbindung zur vorhandenen Bebauung bestimmen die Grundform aus Längsriegel und Dreieck.

Die äußere Gestaltung des ebenerdigen und nur im Teilbereich 2-geschossigen Gebäudes gliedert sich nach den unterschiedlichen inneren Funktionsbereichen.
Eine gestalterische Trennung zwischen Patientenzimmern und Funktionsräumen sowie Arzt- und Schwesternzimmer bildet eine aufragende Wandscheibe, an der sich in Aufnahme der Linien des Bestands ein Dreieck formt. Der Materialwechsel von Holz zu Putzfassade mit strukturierten Lochfenstern unterstreicht die unterschiedliche Nutzung.
Als verkleinertes Dreieck hebt sich das 1. Obergeschoss durch eine waagerechte Metallfassade vom ebenerdigen Geschoss ab. Ein umlaufendes Lichtband unterhalb der auskragenden Dachkonstruktion sorgt für einen angenehmen Lichteinfall. Auf Grund der Ausrichtung zum Bestand wird eine Anbindung durch eine transparente Brücke ermöglicht.

KenndatenFertigstellung 2002   
Nutzfläche 725 m²
Bauherr/Auftraggeber Zentralkrankenhaus Links der Weser
Leistungen Entwurfs-, Genehmigungs-, Ausführungsplanung, Bauüberwachung

:: oben ::
63 | 1Z
Station Sylt, Visit-Hotel, Konferenzbereich und Therapiezentrum
Zentralkrankenhaus Links der Weser

Bremen

Aufgrund des besonderen Zuschnitts der zu bebauenden Grundstückssituation / Ecksituation bekam der Baukörper eine abgewinkelte zweispännige Grundform. Hierdurch entsteht im Zusammenspiel mit der vorhandenen Kinderklinik ein von der Senator-Weßling-Straße abgewandter, ruhiger, begrünter Innenhof.
Die äußere Gestaltung gliedert sich nach den unterschiedlichen inneren Funktionsbereichen. Gestalterisch stellt sich der Erweiterungsbau mit den beiden Flügelbauten als Putzbau mit horizontal verlaufenden Fensterbändern dar. Um die Flügelbauten bewusst gestalterisch als Baukörper darzustellen, wurden Teilbereiche wie die zurückgesetzte Fassade im Bereich Kardiologie, der Eingangs- und Verbindungstrakt oder die Konferenzebene als Glasfassadenkonstruktion ausgeführt.
Der markante „Spitzbau“ der Nordfassade mit Treppenhaus und Aufzugsanlagen hebt sich gestalterisch vom Gesamtbaukörper durch seine geschlossene, monolithische Wirkung ab. Diese Wirkung wird durch einen Materialwechsel an dieser Stelle unterstützt.
Im Kontrast dazu steht die verglaste, transparente Foyerfassade. Die gesamte Erweiterung passt sich in der Höhenentwicklung, Geschossigkeit maßstäblich der vorhandenen Kinderklinik an.

Der Erweiterungsbau staffelt sich in drei Ebenen. Im Sockelgeschoss befindet sich die Kardiologie, die sich zur Straßenseite durch eine zurückspringende Fassade darstellt. Die Ambulante Reha ist mit ihren Reha- und Behandlungsräumen zur Innenseite nach Süden gerichtet.Hier liegen auch Bereiche wie Sporttherapie und Bewegungsbad. Das 1. Obergeschoss stellt den Pflegebereich mit 18 Einzelzimmern und 20 Doppelzimmern. Diese Ebene ist durch eine aufgeständerte verglaste Verbindungsbrücke mit dem Zentralkrankenhaus verbunden.

Im 2. Obergeschoss befindet sich der Fort- und Weiterbildungs- sowie Hotelbereich. Die nach Süden ausgerichteten großen Konferenzsäle mit vorgelagerter Terrasse stellen sich nach außen sichtbar als großzügige Stahl-Glas-Konstruktion repräsentativ dar.
Hier angeschlossen befinden sich noch weitere kleinere Seminarräume, ein Küchen- und Frühstücksbereich sowie ein Hotelbereich mit 14 Einzel- und 15 Doppelzimmern mit 44 Betten.
Diese Etage kann selbstständig und unabhängig vom Klinikbetrieb genutzt werden.
Der Verbindungsbau zur Kinderklinik beinhaltet zum einen den Ausbau der Flächen des Kinderklinikhauses durch unmittelbare Anbindung des bestehenden Gebäudes und die Anbindung an das Erweiterungsgebäude des Zentralkrankenhauses. Der Verbindungsbau setzt den bestehenden Baukörper fort und orientiert sich an vorhandenen Achsen. Die Behandlungs- und Bettenzimmer sind zum Westen, die Lager- und Nebenräume zum Osten angesiedelt.


KenndatenFertigstellung 2002   
Nutzfläche 6.934 m²
Bauherr/Auftraggeber Zentralkrankenhaus Links der Weser
Leistungen Entwurfs-, Genehmigungs-, Ausführungsplanung, Bauüberwachung

:: oben :: 1 2 3 4 5 6 ::

Halle 7


Weserstadion


Polizeipräsidium


Büro Reiner Brach